Hotel Sölden - Ferienclub Silbertal, Gaislach 7, A-6450 Sölden, Tel.: 05254 / 29 87, Fax: 31 44, E-Mail: info@almhuette.net

Vorteilsperiode

Sommer

29.06. – 13.09.2019/ 7 = 6

Fordern Sie noch heute ein detailliertes Angebot an

Halbpension:

reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Köstlichkeiten aus unserer Region,

4- Gang Abendmenü mit Wahl des Hauptganges...


Vorteilsperiode

Winter

7.12. – 21.12.2019/ 7 = 6

+ 2 Tage kostenloser Skitest

Fordern Sie noch heute ein detailliertes Angebot an

Halbpension:

reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Köstlichkeiten aus unserer Region,

5- Gang Abendmenü mit...






Schneeschuhwandern

Hier präsentieren wir Ihnen ein paar der schönsten Wanderungen, die wir mit Ihnen durch unser Tal unternehmen werden. Da juckt es in den Fußsohlen ...

Richtiges Gehen am Berg:
Auch hier geben wir gerne unsere Erfahrung weiter und helfen Ihnen, Ihre Berg - und Wandererlebnisse optimal genießen zu können.

Zu Beginn einer Wanderung ist man im Vollbesitz seiner Kräfte und darüber hinaus hochmotiviert, das angestrebte Ziel zu erreichen und mit vollem Tatendrang "den Gipfel zu stürmen". Umso größer ist die Enttäuschung, wenn man von den eigenen Kräften verlassen und so die Genusswanderung zur Tortur wird... Darum: Beginnen Sie Ihre Wanderung richtig! Gehen Sie langsam los, vor allem wenn der Weg von Anfang an durch ansteigendes Gelände führt. Ihre Muskeln brauchen Anlaufzeit (etwa 20 Minuten) bis sie warm und voll leistungsfähig sind. Überanspruchen Sie Ihre Muskeln, so führt dies zu Ermüdungszuständen, von denen Ihr Körper sich den ganzen Tag nicht mehr erholt (auch nicht nach längeren Pausen). Außerdem besteht die Gefahr von Krämpfen und Muskelfaserrissen und nicht selten bezahlt man am Folgetag mit einem Muskelkater für zu schnelles Gehen. Erhöhen Sie nach der Eingehphase Ihr Gehtempo nur langsam. Zur Kontrolle können Sie Ihren Atem heranziehen: Geht dieser ruhig und gleichmäßig, so haben Sie Ihr richtiges Wandertempo. Bei unregelmäßigem oder gar stockenden und keuchenden Atem ist es höchste Zeit am Gehtempo etwas zu ändern!

Gehrhythmus: Unser Körper kann wiederholende, gleichmäßige Bewegungen über einen bestimmten Zeitraum viel besser ausführen als hektische, unkontrollierte Bewegungsabläufe. Achten Sie aus diesem Grund auf einen rhythmischen, beinahe meditativen Schritt. Ist dieser Rhythmus in Fleisch und Blut übergegangen, brauchen Sie darauf gar nicht mehr groß acht zu geben, der Körper vollführt ihn automatisch. Sie können diese und andere Techniken auf unseren geführten Wanderungen kennenlernen!:

  • Entlang des Winnetouspfads
  • SCHNEESCHUHE GRATIS
  • Glühwein und Jagatee Belohnung
  • Ab Dezember in Jetis Spuren mit Freund und Feind